Weekly News

Axel Föry, CEO KEYMILE GmbH FORSCHUNG

Drei Fragen an Axel Föry über Quantenkryptografie

Was ist der entscheidende Vorteil der Quantenkryptografie als Verschlüsselungstechnologie?

Sie basiert auf physikalischen Elementen, sodass hochsichere Zufallszahlen erzeugt werden können, während die rein mathematischen Zufallszahlen normaler Verschlüsselungstechnologien nicht ganz so zufällig sind, wie ursprünglich angenommen. Sie sind manipulierbar und werden durch Quantenrechner angreifbar.

Für wen ist diese Technologie entscheidend?
Vor allem Cyberangriffe auf kritische Infrastrukturen können gravierende, lebensbedrohliche Folgen haben. Stromnetze, Eisenbahn- und Flugsteuerung müssen optimal abgesichert werden. Hier liegen unser Fokus und unsere besondere Kompetenz.

Wird die Umstellung auf Quantenkryptografie zeitnah erfolgen?
Gerade Unternehmen mit kritischen Infrastrukturen sind mit der Einführung neuer Technologien vorsichtig. Höchste Sorgfalt ist hier besonders erforderlich. Die Umgebung muss stimmen, auch alte Applikationen müssen optimal unterstützt werden. Das braucht viel Erfahrung, da sehen wir uns sehr gut aufgestellt. Innerhalb der nächsten fünf bis zehn Jahre erwarte ich die breite Umstellung von der mathematischen Verschlüsselung auf die Quantenkryptografie.

Teile diesen Artikel

Journalist

Ulrike Christoforidis

Weitere Artikel