Weekly News

Interview mit Andrea Keil, Game Designerin bei Deck13 in Hamburg NACHHALTIGKEIT

Die Deutschen sind Simulations-Fans! – Andrea Keil

Werden Computerspiele überwiegend alleine oder zusammen gespielt?

Beides ist sehr beliebt! Bei Spielen im Einzelspieler-Modus steht die Story im Vordergrund, bei kompetitiven Spielen im Multiplayer werden die eigenen Stärken an denen anderer gemessen. Dabei chattet man während des Spiels, um sich besser absprechen zu können.

Wie viele Spieler sind eine gute Zahl?
Das variiert sehr: Bei Egoshootern kämpfen gerne mal 32 Leute gegeneinander. Bei unserem Spiel TransOcean 2: Rivals können im Online-Multiplayer zwei bis acht Spieler gegeneinander antreten. Bei diesem Wirtschaftssimulationsspiel werden Containerschiffe über die Weltmeere geschickt, man muss Aufträge annehmen, den Spritverbrauch planen, Geld verdienen. Hier lernt man sehr viel über die Schifffahrtsbranche – ein spannendes Feld!

Welche Art von Spielen ist die beliebteste?
Viele Jugendliche bevorzugen nach wie vor adrenalingeladene Spiele. Unabhängig von Alter und Geschlecht werden in Deutschland aber auch gerne Simulations- und Wirtschaftsspiele gespielt.

Teile diesen Artikel

Journalist

Katja Deutsch

Weitere Artikel