Weekly News

Es zahlreiche Weiterbildungsmaßnahmen und Consulting-Agenturen, die sich auf dieses Themengebiet spezialisiert haben. FORSCHUNG

Die Weiterbildung deutscher Versicherungsvermittler

Die Suche nach der passenden Versicherung gleicht oft der Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Für viele Menschen ist daher eine persönliche Beratung unverzichtbar.

Krankenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung oder Haftplicht? Privat oder besser gesetzlich versichern lassen? Und am Ende auch noch entscheiden müssen, über welchen Anbieter das Ganze laufen soll. Oder fährt man vielleicht besser damit, die Versicherungen über mehrere Anbieter gleichzeitig zu beziehen?

Versicherungen sind ein Aspekt in unserem Leben, der ebenso wichtig wie scheinbar konfus ist. Daher tendieren vor allem Neukunden zu einer persönlichen Beratung durch Versicherungsvertreter oder Makler. Über 90 Prozent aller Neuverträge werden in Deutschland über diesen Weg abgeschlossen. Vor allem dann, wenn es um komplexe Themengebiete wie die Altersvorsorge oder die Berufsunfähigkeit geht, suchen viele Menschen den persönlichen Kontakt zu einem Berater.

Neben dem Finden der geeigneten Versicherung ist die Beratung auf dem Weg dorthin also ebenso wichtig. Und die Suche beginnt hier wieder von vorn: Wem kann ich bei der Beratung vertrauen? Wer handelt in meinem Interesse und nicht im Interesse des Versicherungsanbieters?

Die Aus- und Weiterbildung der Beratungstätigen ist in Deutschland ein kritischer Aspekt der Versicherungsbranche. Um zu gewährleisten, dass Versicherungsvermittler mit aktuellen Produkten sowie den Wünschen der Kunden vertraut sind und diese kompetent miteinander verbinden können, gibt es zahlreiche Weiterbildungsmaßnahmen und Consulting-Agenturen, die sich auf diese Themengebiete spezialisiert haben.

Eines der umfangreichsten Weiterbildungskonzepte ist die Brancheninitiative „Gut Beraten“, die durch mehrere Trägergesellschaften – unter anderem ver.di und das Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft – ins Leben gerufen wurde und konstant weiterentwickelt wird.

Ein Versicherungsvermittler, der über diese Initiative ein Zertifikat erwerben will, muss an mehreren Seminaren und Prüfungen teilnehmen, die seine Fach- und Beratungskompetenzen erweitern und vertiefen sollen. Mit der Teilnahme generiert der Vermittler sogenannte Weiterbildungspunkte. Bei regelmäßiger Teilnahme ergeben sich jährlich im Durchschnitt etwa 40 Punkte, wobei ein Punkt einer Teilnahme an einem 45-minütigen Seminar entspricht.

Hat der Versicherungsvermittler insgesamt 200 Punkte im Laufe seiner Weiterbildung gesammelt, stellt ihm die Brancheninitative „Gut Beraten“ ein entsprechendes Zertifikat aus.

Diese Zertifikate sind sowohl für die potenziellen Kunden als auch für die entsprechenden Versicherungen von Vorteil. Der Versicherungsvermittler kann nachweisen, dass er regelmäßig an Weiterbildungsmaßnahmen teilnimmt, die seine Beratungsqualität erhöhen, um ein grundlegendes Vertrauen zwischen ihm und dem Kunden aufzubauen. Für die Versicherungen ist es wichtig, einen Nachweis für die Qualität der Beratung zu erhalten, damit sie ihre Produkte in guten Händen wissen.

Letztlich bleibt es natürlich dem Kunden überlassen, wem er seine Versicherung anvertraut. Hat er das Gefühl, ihm wird vielmehr ein Produkt als eine interessenorientierte Beratung geboten, dann helfen auch die renommiertesten Zertifikate nicht. Allerdings ist es für verunsicherte Kunden gut zu wissen, dass derjenige, der ihnen gegenübersitzt, auch weiß, wovon er spricht.

Fakten

Fakten


Die Brancheninitative „Gut Beraten“ zielt darauf ab, die Qualität der Kundenberatung deutscher Versicherungsvermittler zu optimieren. Vermittler, die über einen durchschnittlichen Zeitraum von etwa fünf Jahren insgesamt 200 Weiterbildungspunkte sammeln, werden mit einem entsprechenden Zertifikat ausgezeichnet.

Um zu gewährleisten, dass Versicherungsvermittler mit aktuellen Produkten sowie den Wünschen der Kunden vertraut sind und diese kompetent miteinander verbinden können, gibt es zahlreiche Weiterbildungsmaßnahmen und Consulting-Agenturen, die sich auf diese Themengebiete spezialisiert haben.

Teile diesen Artikel

Journalist

Patrick Siegels

Weitere Artikel