Weekly News

Thermal-Kameras erfassen bewegende Objekte selbst bei absoluter Dunkelheit. FORSCHUNG

Sicherheit für den Fahrzeughandel

Intelligente IP Videokamera-Systeme bieten Schutz vor Diebstahl und Vandalismus und ermöglichen eine professionelle Kundenbesuchsanalyse.

Ladendiebstahl ist ein echtes Problem. Im hiesigen Einzelhandel gab es 2014 über eine halbe Million Fälle von einfachem oder schwerem Diebstahl. Betroffen ist auch der Fahrzeughandel. Durch Diebstahl von Fahrzeugen oder Fahrzeugteilen entsteht ihm in Deutschland jährlich ein Schaden in Höhe von mehr als 400 Millionen Euro. Für die Fahrzeuge, die oft auf weitläufigen Firmengeländen ausgestellt werden, bedarf es daher eines besonders wirksamen Schutzes. Doch viele am Markt erhältliche Videoanlagen sind in ihren Möglichkeiten limitiert. So kommt es häufig vor, dass ihre Bildqualität schlecht ist und die Aufnahmen insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen kaum zur Aufklärung beitragen. Zudem fehlt oft ein aktives Alarmmanagement, mit dem Einbrüche abgewendet werden können.

Für Abhilfe sorgen intelligente IP Videokamera-Systeme, mit denen sich die Sicherheit einfach und zuverlässig erhöhen lässt. Kameras führender Anbieter beinhalten eine intelligente Software zur Bewegungserkennung, die Störeinflüsse – wie durch Wind bewegte Bäume oder schwankende Kameramasten – ignoriert. Sensoren reagieren ausschließlich auf gezielt bewegte Objekte und ermöglichen so ein zuverlässiges Alarmmanagement. Kommt jemand nachts auf das Gelände, startet die Kamera automatisch eine Lautsprecheransage und schreckt so ungebetene Gäste ab. Zugleich sind die Kameras in der Lage, per VoIP-Telefonie oder E-Mail ausgewählte Mitarbeiter oder einen Sicherheitsdienst zu benachrichtigen. Dank IP-Technologie und entsprechender Software können die Sicherheitsverantwortlichen jederzeit von überall über eine Internetverbindung auf die Kamerabilder zugreifen oder diese bei einem Sicherheitsdienst aufschalten.

Bei der Auswahl eines passenden Systems ist es ratsam, auf die dargebotene Bildqualität und eine minimale Bewegungsunschärfe zu achten. Personen oder Kfz-Kennzeichen sollten auch bei schwierigen Lichtverhältnissen klar zu erkennen sein. Bei speziellen Thermal-Kameras erfassen Hochleistungs-Wärmebildsensoren sich bewegende Objekte selbst bei absoluter Dunkelheit sicher bis zu einer Entfernung von bis zu 400 Metern. Dadurch können selbst mit wenigen Kameras große Bereiche sicher abgedeckt werden.

Für den Innenbereich empfehlen sich hemisphärische Kameras, die einen ganzen Raum lückenlos abdecken. Sie haben einen Durchmesser von kaum mehr als zehn Zentimeter und lassen sich daher unauffällig im Showroom integrieren.

Im Fahrzeughandel wächst nicht nur das Bedürfnis nach Sicherheit, sondern auch nach Systemen zur Analyse von Besucherfrequenz und -verhalten in Ausstellungsräumen. Anhand der statistischen Daten kann die Wirksamkeit von Marketingmaßnahmen überprüft und der Personaleinsatz optimal geplant werden. Besonders gut geht das mit hemisphärischen Kameras, in denen eine spezielle Software zum Zählen von Objekten sowie zur Darstellung einer Heatmap der Besucherbewegungen integriert ist. Die gewonnenen Daten lassen sich jederzeit einsehen, grafisch darstellen und bei Bedarf verschlüsselt an den Fahrzeughersteller übermitteln.

Teile diesen Artikel

Journalist

Chan Sidki-Lundius

Weitere Artikel