Weekly News

Michael Liebe, der Gründer und Leiter der International Games Week Berlin NACHHALTIGKEIT

Treffpunkt der Szene – Michael Liebe

Die International Games Week Berlin geht vom 18. bis zum 24. April in die dritte Runde. Das Motto in diesem Jahr: “Connecting Game Business, Technology and Culture”.

Nach dem Erfolg der letzten beiden Jahre dreht sich bei der International Games Week Berlin im April wieder alles um Computerspiele. Die führende und branchenübergreifende Kommunikations- und Networking-Plattform für die europäische Games-Wirtschaft, Games-Entwicklung und -kultur lädt zu insgesamt zehn hochinteressanten Veranstaltungen ein. Hier bietet sich den Besuchern – ob Neueinsteiger, Quereinsteiger, Profi oder einfach nur computerspielbegeistert – die Möglichkeit, aktiv in das Thema einzutauchen, neue Entwicklungen zu entdecken und Erfahrungen auszutauschen.

„Virtual Reality ist einer unserer diesjährigen Schwerpunkte. Zudem wird es viel um die Themen ‚mobile’ und ‚free to play’ gehen“, erläutert Michael Liebe, der Gründer und Leiter der International Games Week Berlin. Zudem werde es auch einen Kick-off der Weiterentwicklung des beliebten „Game <3 Cinema“ Local Multiplayer Events geben. Hier treffen bekannte Let’s Player auf Amateur-Gamer.

Besonders wichtig ist es Michael Liebe, in der Hauptstadt die vielen Facetten der interdisziplinär geprägten Games-Szene aufzuzeigen: „Computerspiele machen den digitalen Wandel gebündelt sichtbar“, so seine feste Überzeugung.

In diesem Jahr erwartet er rund 15.000 Teilnehmer – vom Spieleentwickler über Publisher, Investoren und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Medien, bis hin zu Spielbegeisterten, Neugierigen und Familien.

Zu den Höhepunkten der International Games Week Berlin gehört unter anderem die hochkarätig besetzte Entwickler-Fachkonferenz „Quo Vadis“.

Doch nicht nur Fachbesucher kommen auf ihre Kosten. Einen Besuch wert sind auch das internationale Independent Video Game-Festival „A MAZE. / Berlin“ sowie das „Gamefest“ am Computerspielemuseum. Dort wird es neben Computerspielstationen auch etliche Workshops, Theaterstücke und andere spannende Vorführungen geben. „Für Fans und auch für Familien wird hier extrem viel geboten“, betont Michael Liebe. Außerdem steht mit „Womenize!“ wieder ein Aktionstag für ambitionierte Frauen in den Berufsfeldern Technologie, Digitalwirtschaft und digitale Unterhaltungsmedien auf dem Programm. Die International Games Week Berlin bietet somit in einer Woche einen bunten Rundumschlag in der Gaming-Szene: Wer nichts verpassen möchte, nimmt sich am besten gleich die ganze Woche frei!

Teile diesen Artikel

Journalist

Chan Sidki-Lundius

Weitere Artikel