Weekly News

Naemi Denz, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Geschäftsführerin VDMA Forum Umwelttechnik UMWELT

Umwelttechnik neu denken – Naemi Denz

„Moderner Umweltschutz fängt auch im eigenen Unternehmen an.“

Mehr als 190 Staaten verhandelten letztes Jahr in Paris über ein Klimaabkommen ab 2020. Allen Unkenrufen zum Trotz einigten sich die Verhandlungsteilnehmer auf ein 1,5-Grad-Ziel und verbindlichere nationale Klimaschutzpläne. Aus Sicht des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) ist das Ergebnis ein Erfolg, auch wenn es nicht das von vielen erhoffte klare und verbindliche Abkommen darstellt.

Ambitionierte Klimaschutzziele sind der Wegbereiter für eine Vielzahl von Umwelttechnologien: Moderne Energieversorgung, klimafreundliche Abfallwirtschaft, energie- und ressourceneffiziente Produktionstechnologien, aber auch für Komponenten wie Pumpen und Ventilatoren. Nach dem GreenTech-Atlas des Bundesumweltministeriums belief sich das Marktvolumen solcher Technologien weltweit im Jahr 2013 auf 2.536 Milliarden Euro. Prognostiziert werden Wachstumsraten von über 6 Prozent im Jahr.

Nicht nur das Abkommen von Paris führt zu einer solch beeindruckenden Zahl, auch die Bestrebungen der europäischen Kommission zu mehr Ökodesign, Kreislaufwirtschaft oder dem besseren Umgang mit Wasser unterstützen diesen Trend innerhalb Europas.

Vor allem der Maschinen- und Anlagenbau ist die Schlüsselindustrie moderner Umwelttechnologien und profitiert mit seiner starken Weltmarktstellung von steigenden Wachstumsraten. Doch moderner Umweltschutz fängt auch im eigenen Unternehmen an. Ein Grund für den Maschinenbau die Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence zu gründen und sich an der Verbändevereinbarung Energieeffizienz- Netzwerke des Bundeswirtschaftsministeriums zu beteiligen. Ziel ist es, die Unternehmen bei strategischen und praktischen Fragen zur Nachhaltigkeit und auch zur Energieeffizienz zu unterstützen und ein Netzwerk zum Wissensaustausch zu bieten. Denn auch Unternehmen im Ausland schauen gespannt auf die Fortschritte der deutschen und europäischen Industrie in Sachen Klimaschutz.

Deutlich wird in diesem Kontext aber auch: Die Einteilung der Wirtschaft in eine „old economy“ und GreenTech ist ungenau. Denn nur wenn die etablierten Wirtschaftsbereiche die Herausforderungen im Klimaschutz und der Kreislaufwirtschaft annehmen, entsteht eine zukunftsfähige Form des nachhaltigen Wirtschaftens.

Teile diesen Artikel

Journalist

Naemi Denz

Weitere Artikel